Bio FairTrade Kaffee

Kaffee ist nicht nur ein wohlschmeckendes Genussmittel, sondern auch ein wertvolles Handelsgut. Welche Bedeutung der Kaffee für den Weltmarkt hat, sieht man daran, dass er sogar an der Börse gehandelt wird. Für die anbauenden Länder - Kaffee wächst in Mittelamerika (Mexiko, Guatemala, El Salvador), Südamerika (Kolumbien, Peru, Bolivien) und Afrika (Äthiopien, Tansania, Kenia) - ist er ein wichtiges Exportgut. Bedingt durch diese große Nachfrage ist die Kaffeebohne für viele kleinbäuerlichen Produzenten die Existenzgrundlage geworden; hier setzt die Fairtrade-Bewegung an. Die Initiatoren unterstützen diverse kleine und große Projekte, die neben dem Handel mit Kaffee auch eine nachhaltige ländliche Entwicklung ermöglichen.

FairTrade fördert landwirtschaftliche Produzenten

Mit dem Verkauf von Bio FairTrade Kaffee können die Bauern den Erfolg ihrer Arbeit direkt erleben. Fair gehandelte Lebensmittel schaffen neue Chancen in wirtschaftlich eher benachteiligten Regionen der Welt. Im Laufe der Zeit werden die Produzenten von Bio Fairtrade Kaffee unabhängiger und lernen, sich auf dem Weltmarkt zu behaupten. Der Qualität des Kaffees kommt dieses kontinuierlich aufgebaute Bewusstsein für Wettbewerb nur zu Gute.

Natürlich sind die Kosten für Bio FairTrade Kaffee etwas höher, da durch den Verkaufspreis Hilfsprojekte mitfinanziert werden. Mit dem erwirtschafteten Gewinn können Straßen ausgebaut, Schulen und andere Infrastruktur errichtet oder Hilfsmittel (wie Transportfahrzeuge) angeschafft werden. Fairtrade basiert auf der Devise, dass konstante Handelsbeziehungen unter anderem die Basis für ein lebenswertes Dasein sind. Mit dem Kauf von Bio FairTrade Kaffee leistet der Konsument einen kleinen Beitrag zur Linderung der Armut in der Welt. Auch die politische Teilhabe der Arbeiter ist ein Ziel von FairTrade. Die Organisation der Arbeiter in Gewerkschaften wird gerne gesehen. Ein FairTrade-Siegel wird nur dann verliehen, wenn sich die Kaffeefarmer mit den Ideen der Kampagne identifizieren können und diese in ihren Betrieben oder Plantagen auch umsetzen.

Bio FairTrade steht für umweltverträgliche Produktionsabläufe

Der FairTrade-Kriterienkatalog ist streng, garantiert dafür aber auch Produkte, die jeder Käufer gerne kauft, weil sie schmecken und einen gesellschaftlichen Mehrwert garantieren. Immer häufiger wird FairTrade auch mit Bio kombiniert – wie es bei Bio FairtTade Kaffee der Fall ist.

Der erklärte schonende Umgang mit den Ressourcen und der Umwelt ist ein Produktionsziel, das die Käufer von Bio FairTrade Kaffee ebenfalls sehr zu schätzen wissen. Der Schutz von Boden, Pflanzen und Gewässer ist dabei genauso wichtig wie eine aktive Vermeidung von Umweltverschmutzung durch einen sehr eingeschränkten Einsatz von Pestiziden, die professionelle Abfallentsorgung und die Abkehr von reinen Monokulturen; die Produktion von Bio FairTrade basiert auf einer Landwirtschaft der Vielfalt.